Fliegt BMW aus dem Google Index?

Kategorie: Internet |

BMW bedient sich bei der Optimierung ihrer Webseiten Techniken, welche unter seriösen Suchmaschinen Optimierern verpönt sind. Auch Google dürfte das nicht lustig finden, steht doch deutlichst in den Richtlinien für Webmaster, was man als Suchmaschinenbetreiber so gar nicht gerne sieht.

Denn die Verwendung von Doorway Seiten, welche nur für Suchmaschinen geschaffen wurden, um mit bestimmten Keywords auf den vorderen Seiten gelistet zu werden, verstösst gegen die Richtlinien von Google. Ebenso wie die von BMW verwendeten Java-Script Weiterleitungen. Netprofit analysierte dazu die üblen Tricks des Automobilherstellers BMW und zeigt die verwendeten Techniken auf.

Nicht englischsprachige Webseiten geraten zunehmend ins Visier
Wie das Handelsblatt online anführte, konnten deutschsprachige Webseiten ungestraft das Listing bei den Suchmaschinen manipulieren, da sich die Suchmaschinen Betreiber hauptsächlich auf englischsprachige Webseiten konzentrierten. Diese Narrenfreiheit dürfte aber baldigst zu Ende sein, zumal bereits Google angekündigt hat, verschärft gegen andersprachige Suchmaschinen manipulierte Seiten vorzugehen.

Es wäre für alle seriösen Webseiten Optimierer wünschenswert, wenn endlich Google&Co solche Webseiten aus deren Index kicken würde.

Update: Wie bereits geahnt, hat Google schnell gehandelt und sämtliche bmw.de Seiten aus deren Index gekickt. (Siehe Google kickt bmw.de)

Mastblau

Der erste deutschsprachige Blog mit Spezialthemen zu Repro, PDFX, Druckvorstufe, Druck und Internet.

Sponsoren