Miese Qualitat der Inserate

Kategorie: Werbung | 2 Kommentare »

Manchmal frage ich mich, ob ich nicht schon zu lange in der Werbebranche tätig bin. Als gelernter Reprotechniker und Lithograph der alten Schule (was waren das noch für Zeiten … Dunkelkammer, Vertikalkamera, analog Scanner, Kontaktgeräte, Leuchtische, Ulanofolien, …) dürfte man wohl ein noch anderes Qualitätsempfinden haben, als so viele junge Graphiker heutiger Zeit. Das mag so sein, aber wie es zum Teil um die Qualität hochbezahlter Werbeinserate steht, ist im wahrsten Sinne schauderhaft.

Beispiel Autoteil

Beispiele lassen sich zu Genüge anführen. Man nehme aus einer x-beliebige Tageszeitung, z.B. den Motorteil. Die redaktionellen Bilder sind üblicherweise schön anzusehen und farblich brillant, so weit es der Tageszeitungsdruck zulässt. Doch wehe es taucht ein Werbeinserat auf. Diese sind in Regel einfach von mieser Qualität.

Zu dunkel, keine Zeichnung, unscharf, flau, etc.
Quasi ein schwarzer, nichtssagender Fleck.

Einen positiven Werbeeffekt darf man auf solche Inserate nicht erwarten. Es ist schon erstaunlich, dass die Auto- und Motorradindustrie noch nicht darauf reagiert und die jeweiligen Agenturen zurechtgewiesen hat.

Stellt sich nur die Frage, warum dies so ist.
Ohne jetzt mit dem Finger auf die eine oder andere Agentur zu zeigen – diese sollten sich einmal überlegen, wie Sie diesen Umstand wieder verbessern bzw. verhindern könnte. Schliesslich erwartet der Kunde für sein Werbebudget auch den entsprechenden Qualitätsstandard.

Mögliche Fehlerquellen

(zum selbst Aussuchen):

* Optimierung nur auf Hochglanzmagazine
* zuwenig Geld
* sparen beim Fotografen
* lieber schlechte selbst-fotografierte Bilder als teure Fotos von Bildagenturen
* lieber in Eigenregie Druck-PDFs generieren als teure Lithostudios verpflichten
* Billigst-Produzenten beauftragen
* keine entsprechende Lithokenntnisse
* fehlendes Colormanagement Know How
* unnötiger Zeitdruck
* keine Kommunikation mit dem Drucker / Verlag
* keine Kenntnisse über Zeitungsdruck
* fehlendes Wissen über Druckpunktzuwachs
* falsche bzw. fehlerhafte Ausbildung der Mitarbeiter
* etc.

2 Antworten zu “Miese Qualitat der Inserate”

  1. describe

    Klasse Artikel.
    Könnte von mir sein. So denke ich auch oftmals drüber.

    Ein weiterer Punkt ware, kein Interesse an den Printeinschaltungen. Schliesslich ist dies oft nur ein lastiges Übel der Agenturen. Warum auch immer (denke wohl nur in Millionenbetragen)

  2. Medienmann

    Qualitat zeichnet sich eben nicht durch Miklibrillen, hektisches Reden und Werberdenglisch aus.

    Als Mediendienstleister stelle ich jedoch fest, dass immer mehr meiner Kunden mittlerweile ihre °Composings° und °Retuschen° selbst erstellen und mir totseparierten und kaputtretuscherten Mist als Bild zur °Kontrolle ob´s gut ist° stellen.

    NEIN, es ist nicht gut, es ist Pfusch!

    Schuster bleib´ bei Deinen Leisten!

    Selbst wenn es manch einem aufgeblasenen Agenturprofilneurotiker nicht passt, Scheisse wird auch chromblitzend und selbstdarstellerisch unters Volk geschleudert kein Gold.

Mastblau

Der erste deutschsprachige Blog mit Spezialthemen zu Repro, PDFX, Druckvorstufe, Druck und Internet.

Sponsoren