UTF-8 und die Entity

Kategorie: Webdesign |

ASCII, ISO8859-1, ISO8859-15 (mit Euro-Zeichen) und UTF-8 – jeder, der sich halbwegs mit dem Internet beschäftigt, hat diese Wortbezeichungen schon einmal gesehen. Im Prinzip stehen hinter diesen Wortkürzeln nichts anderes als Zeichensätze. Während das ASCII-Format maximal 96 Zeichen darstellen kann, so kann UTF-8 bis zu 4 Byte, das entspricht 1.114.112 Zeichen, darstellen und ermöglicht daher auch im Web und bei den einzelnen Usern möglichst viele Sonderzeichen und andere Sprachen korrekt darzustellen. Dirk von Antikörperchen-Blog beschäftigt sich umgehend mit diesem Thema und zeigt, auf welche Einstellungen geachtet werden muss, um UTF-8 in den einzelnen Anwendungen korrekt darzustellen.

Fontexplorer unterstützt InDesign

Kategorie: Software |

Die neue Version der kostenlosen Fontverwaltungssoftware FontExplorer X Version 1.2.1 von Linotype bietet neben zahlreichen Neuerungen auch eine Unterstützung der Programme Adobe Indesign und Illustrator an.

InDesign Wiki

Kategorie: Tutorials | 1 Kommentar »

Die Software InDesign von Adobe gehört zu den beliebtesten Layout-Programmen im graphischen Gewerbe. Damit die Anwender nicht den Überblick über die Programmvielfalt verlieren, wurde eine deutschsprachige Wissensplattform, InDesign Wiki, mit zahlreichen Erläuterungen und Tipps ins Leben gerufen. Sofern die User sich aktiv beteiligen, dürfte diese Plattform in naher Zukunft die Top-Anlaufstelle bei InDesign Problemen im deutschsprachigen Raum sein.

Flexodruck

Kategorie: Druckerei |

Der Flexodruck gehört zu den Hochdruckverfahren, wobei die Druckform heutzutage in der Regel aus einer flexiblen Photopolymerplatte besteht. Der Flexodruck druckt dabei direkt auf das zu bedruckende Material – deswegen muss die Druckform spiegelverkehrt sein – und eignet sich bestens für das Bedrucken von Verpackungsfolien.
Den ganzen Artikel lesen »

Filemaker 9

Kategorie: Software |

Die beliebte Datenbanksoftware für Mac und Windows des gleichnamigen Herstellers ist in der Version 9 erschienen. Vorerst aber nur in der englischen Version. Neben zahlreichen Verbesserungen und Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit, zählt vor allem die SQL-Integration zu den spektakulären Änderungen gegenüber den Vorgängerversionen. Filemaker 9 kann nun in den Formaten SQL Server 2005, SQL Server 2000, Oracle 10g, 9g oder MySQL Community Edition 5.0 auf externe Datenbanken zugreifen, lesen und schreiben. Selbst Anfänger sollen innerhalb von 20 Minuten einen Datenbankserver aufsetzen können. Die deutschsprachige Version ist ab 2. August 2007 im Handel erhältlich. (via)

Hermstedt pleite

Kategorie: Schlagzeilen |

Der ISDN Pionier Hermstedt AG, bekannt mit seiner ISDN Serie Leonardo ist zahlungsunfähig. Mit 1. Juli hat das Gericht wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung das Insolvenzverfahren eröffnet. Anwender haben Hermstedt schon seit längeren vorgeworfen sich auf den Erfolg der ISDN-Karten auszuruhen und mangelnde Innovationen im DSL-Sektor. Zudem klagten viele User über die extrem hohen Anschaffungskosten.

Transparenzreduzierung in Xpress

Kategorie: Tutorials |

Was bei Adobe Indesign bereits seit längerem hervorragend funktioniert, beherrscht mittlerweile auch der Konkurrent Quark XPress 7.0. Mit der erweiterten Transparenzreduzierung ist es jetzt möglich die Auflösung und Verrechnung einzeln für Schlagschatten, Vektoren und Verläufe zu bestimmen. Aufgrund der vielen Einstellungsmöglichkeiten sollte man sich ausführlich mit dieser Thematik beschäftigen, um druckreife End-Daten zu erhalten. Eine ausführliche Beschreibung zur Transparenz-Reduzierung in Quark 7 samt eventuellen Problemdarstellungen und -lösungen bietet Georg Obermayr in seinem DTP-Blog an.

Mastblau

Der erste deutschsprachige Blog mit Spezialthemen zu Repro, PDFX, Druckvorstufe, Druck und Internet.

Sponsoren