Mac OSX: Daten in Root-Ebene zippen

Kategorie: Tutorials | 1 Kommentar »

Weil diese Frage schon des öfteren aufgetaucht ist.
Mit Mac OSX lassen sich Daten leicht komprimieren. Einfach mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Datei bzw. Ordner klicken und den Punkt “… komprimieren” auswählen. Es wird eine zip-Datei erstellt. Anschliessend kann man die zip-Datei an den gewünschten Empfänger übermitteln. So weit so gut. Es kann aber vorkommen, dass diverse Kunden die komprimierten Daten im Root Verzeichniss der zip-Datei benötigen.

Üblicherweise klickt man auf den Ordner, welche sämtliche benötigten Dateien enthalten und komprimiert diesen. Wenn man sich dann diese komprimierte zip Datei  mit zB QuickLook (Datei anklicken und Space Taste drücken) ansieht, bemerkt man, dass die einzelnen Daten nicht in der sogenannten Root-Ebene liegen sondern eine Ebene tiefer im zuvor angeklickten Ordner (in unserem Beispiel “header-images” – siehe Bild).

Damit die einzelnen Daten allesamt in der Root Ebene liegen, muss man die zu komprimierenden Daten einzeln auswählen (nicht den Ordner!) und wie gehabt mit der rechten Maustaste anklicken und “komprimieren” auswählen.

Voila.
Bei der nun erstellten zip-Datei liegen nun sämtliche Daten in der obersten Ebene (Root-Ebene), wie das nächste Bild beweist.

Eine Antwort zu “Mac OSX: Daten in Root-Ebene zippen”

  1. Kerstin

    Ist doch witzig, vor nicht einmal 2 Wochen bin ich vor diesem Problem gestanden und habe stundenlang nach der Lösung suchen müssen, was denn nun der Provider will. Weiß es zwar jetzt schon, aber gut, dass es nun hier steht

Mastblau

Der erste deutschsprachige Blog mit Spezialthemen zu Repro, PDFX, Druckvorstufe, Druck und Internet.

Sponsoren