Indesign: Nicht druckende Objekte

Kategorie: Tutorials | 1 Kommentar »

Weiterführende Informationen bzw. Hinweise lassen sich in einem Indesign-Dokument auf verschiedene Arten anbringen, ohne das eigentliche Dokument zu beeinträchtigen. Man kann diese Informationen zB. mittels Notizen, Aufgaben, Hinweisen im Infobereich ausserhalb des eigentlichen Dokumentes, auf einer extra nicht druckenden Ebenen oder mittels einzelner, extra mit dem Attribut “Nicht druckend” markierter Elemente darstellen. Allerdings ist das Attribut “Nicht druckend” in Indesign nicht optimal gelöst.

Probleme mit dem Attribut “Nicht druckend”

Leider wird dieses Attribut oftmals von Anwendern irrtümlich markiert und beim finalen Ausdruck fehlen dann diese Elemente. Ein teurer Fehler! Das Grundproblem ist, dass Adobe es bis dato nicht geschafft hat, Objekte mit diesem Attribut optisch sichtbar hervorzuheben bzw. Informationen zu den nicht druckenden Objekten anzuzeigen.

ExportVerwendet man üblicherweise nicht dieses Attribut und will man sämtliche Objekte drucken, so kann man einfach im Druck- bzw. Exportdialog einstellen, dass “Nicht druckende” Objekt trotzdem ausgegeben werden (siehe Screenshot). Die Lösung ist zwar nicht das Gelbe vom Ei, die manuelle Suche kann aber extrem langwierig sein.

Fazit

Will man nun Informationen innerhalb eines Dokumentes weitergeben, sollte man eher auf das Attribut “Nicht druckend” verzichten und stattdessen auf bewährte Methoden umsteigen wie zB. das Fenster “Aufgaben” 0der “Notizen“, eine extra Ebene (diese Ebene kann ruhig auf Nichtdruckend eingestellt sein) mit eigenen Absatzformat und farblich auffälliger Markierung oder man verwendet den vergrösserten Infobereich, welcher ausserhalb des Dokumentes samt Anschnitt liegt.

Eine Antwort zu “Indesign: Nicht druckende Objekte”

  1. Tina

    Danke für deine Hilfe!

Mastblau

Der erste deutschsprachige Blog mit Spezialthemen zu Repro, PDFX, Druckvorstufe, Druck und Internet.

Sponsoren