Indesign: zweifarbige Rahmen

rahmen_dop.gifMehrfärbige Rahmen bzw. Linien sind beliebte Designelemente der Graphiker und werden gerne eingesetzt um Bilder extra zu betonen. Interessant ist, dass viele Graphiker anscheinend nicht wissen, wie man in Indesign einfach zweifärbige Rahmen gestaltet. Da werden schon mal zwei Rahmen übereinander platziert um den gewünschten Effekt zu erreichen. Dies kann unter Umständen sehr viel Stress bereiten, wenn diese Objekte nachträglich skaliert oder verändert werden. Einfacher geht es mit folgenden Weg:

Konturen und Konturenstile

Indesign CS3 ist ein hoch professionelles Gestaltungstool, mit welchem man eine Vielzahl an komplexen Layouts erstellen kann. Doppelte Rahmen inklusive. Es ist leider nicht sofort ersichtlich, wie man einem Objekt eine doppelte, andersfärbige Kontur zuweisen kann.

konturstil.jpgDer Trick besteht darin einen neuen Konturstil anzulegen. Konturstile findet man im Fenster “Kontur”, wenn man auf das kleine obere rechte Dreieck klickt. Um nun einen neuen Konturenstil zu erstellen, klicken wir auf “Neu” und wählen im aufgehenden Fenster als Konturart “Streifen” aus.

Nun kann man einfachst die Breite der Streifen festlegen. Um einen gleichmässige doppelte Kontur zu erreichen, ziehen wir den schwarzen Balken auf “50%”  (siehe Bild). Der Rest sollte weiss sein. Nachdem der Stil benannt wurd, speichern wir die neuen Einstellungen ab, und schon steht der neue Konturstil zur Verfügung.

kont.jpgDamit man nun einem Objekt einen verschiedenfarbigen Rahmen zu weisen kann muss nur noch das Objekt angeklickt, eine Konturfarbe ausgesucht und die Konturdicke bestimmt werden. Damit die andere Hälfte der Kontur eine andere Farbe aufweist begibt man sich nochmals zur zum Fenster “Kontur” und bestimmt die Farbe für die Lücke.

Voila, schon hat man seine gewünschte doppelte Kontur.

6 Kommentare

  1. You are my hero. Danke, danke.
    Auf die Idee ware ich in hundert Jahren nicht gekommen.

    War wirklich schon knapp am verzweifeln und habe dies bis dato mit zwei einzelnen Rahmen gelöst. Deine Methode ist doch wirklich viel schneller, besser und sauberer.

  2. Immer diese Profi-Programme 🙂 Wenn ich auch in der CS3 (fast) alles zu kennen glaube habe ich die “Konturstile” doch noch nie bemerkt…

    Vielen Dank für den Tip!