PDF/X

Das PDF/X gehört zu den grössten Mysterien im graphischen Gewerbe. Fast jede Druckerei verlangt Druckdaten als PDF/X zertifiziert, obwohl selbst diese kaum wissen, was es mit diesem PDFX auf sich hat. Vom Kunden, Grafiker oder der ausführenden Werbeagentur ganz zu schweigen.

Zu verworren sind die Informationen rund um PDF und PDF/X. Entweder wird der Interessent erschlagen mit langatmigen, nichtssagenden Geschwafel, speziell von halboffiziellen Seiten her, oder der User wird aufgrund der detailreichen Informationen regelrecht erschlagen oder er erhält schlichtweg falsche Informationen.

Das einzige halbwegs interessante und übersichtliche Handbuch für den Einsteiger ist der “PDF/X und Colormanagement”-Ratgeber von Christian Piskulla.

Auch wenn einige Druckereien der Meinung sind, es sei egal was beim Druck herauskommt, schliesslich sie der Kunde für seine Daten verantwortlich, was uns nur sprachlos macht, finden wir, dass je mehr Leute über PDFX Bescheid wissen, umso besser für das ganze Gewerbe, umso weniger Reklamationen sind seitens des Kunden zu erwarten.

Folgende PDF/X Artikel sind speziell für den Einsteiger konzipiert.
Diese verschaffen einen schnellen Einblick in die Materie PDF/X, dem Colormanagement und ermöglichen die Erstellung von korrekten, farbverbindlichen PDF/X-Daten.

Neue Serie – PDF/X: Ein Überblick über das derzeit vorherrschende Chaos rund um PDFX, sowie eine kurze Übersicht über den Ablauf der PDFX Reihe.

PDF/X – Leitfaden Teil 1: Vorwort und Erklärungen rund um PDFX, ein kurzer Überblick über die Geschichte des Colormanagement & des PDFX Formates und die Gefahren falscher Einstellungen.

PDF/X – Leitfaden Teil2: Die wichtigsten und gebräuchlichsten ICC-Profile im europäischen Raum, der RGB bzw. CMYK Worklow, sowie die korrekte Handhabung & Einstellung eines übergreifenden Farbmanagements.

PDF/X – Leitfaden Teil3: Der Unterschied zwischen einer RGB bzw. CMYK Konvertierung, die korrekte Farbkonvertierung in Photoshop und das arbeiten in den Layout-Programmen.

PDF/X – Leitfaden Teil 4: Das Erstellung eines drucktauglichen PDF auf Basis von PDF/X, Unterschied zwischen PDF/X-1a und PDF/X-3.

PDF/X Resümee: Das Resümee zum Leitfaden, Gedanken zu PDF, mögliche Fehlerquellen

PDF/X Preflight: Wie kontrolliere ich meine PDF, Tools zur Kontrolle

PDF/X-Erstellung für Fortgeschrittene: speziell PDF/X-3 mit Blick auf PDF/X-4

Zum Schluß: downloadbares PDF

Sobald alle Kapiteln verfasst und korrekturgelesen wurden, wird das ganze in ein überschaubares und übersichtliches PDF gepackt, und als Download kostenlos zur Verfügung gestellt. Bitte gebt eure Fragen, Verbesserungen, Belehrungen & Fachkommetare hier bei den einzelnen Kapiteln als Kommentar ab. Wir werden diese gerne in der Endfassung berücksichtigen.

Nochmals:
Dieser Leitfaden dient in erster Linie für den Einsteiger. Wer beruflich mit PDF & Co zu tun hat sollte sowieso mit PDF/X sattelfest sein, und das eine oder andere Fachbuch zu PDF & Colormanagement sein Eigen nennen bzw. einige der unzähligen Expertenkurse belegt haben.

6 Antworten zu “PDF/X”

  1. Neuer PDF/X Leitfaden - Webmasterfind Blog

    [...] neuer PDF/X Leitfaden, speziell auf europäische Bedürfnisse und auf die gebräuchlichsten Druckverfahren [...]

  2. Repro - Blog Archiv » Druckformat PDFX

    [...] Dienstleister und Drucker aus dem graphischen Gewerbe oft keinen Schimmer bezüglich dem Umgang mit PDFX. Das muss nicht sein, wie der Leitfaden zu PDF/X deutlich und übersichtlich [...]

  3. absatzsetzer.de | PDF/X für Einsteiger…

    [...] damit umgehen können” hat sich Alexander Raganitsch in seinem Blog Mastblau in einem mehrteiligen Beitrag dieses “Mysteriums” angenommen. Aber nicht in erster Linie die “Profis”, [...]

  4. PDF/X: Resümee zum Leitfaden - Mastblau

    [...] als gedacht war der Resonanz auf unsere PDFX-Serie: Zwar war in Hinsicht auf Kommentareinträge etwas mager, dafür trudelte eine Email nach [...]

  5. Michael

    Auch von mir vielen vielen Dank für die logische und leicht verständliche PDF Entmystifizierung, ganz nebenbei hatte sich beim damaligen lesen auch das Thema Farbmanagement viel tiefer erschlossen.

  6. Achim

    Schöne Beschreibung. Jedoch stellt sich die Frage, ob sich PDF nicht ohnehin besser zur Darstellung eignet als zum drucken. PostScript beispielsweise ist meiner Meinung nach das bessere Format, denn dieses ist nicht ansatzweise so kompliziert zu erzeugen und eignet sich für den Farbdruck ebenso. Mit PDF-Dateien die man von anderen erhält, gibt es nahezu immer Probleme, da es auch x unterschiedliche Programme gibt und x unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten.

Mastblau

Der erste deutschsprachige Blog mit Spezialthemen zu Repro, PDFX, Druckvorstufe, Druck und Internet.

Sponsoren