Leonardo oder gleich FTP-Server

Kategorie: Druckvorstufe |

In Zeiten schneller Internetverbindungen ist dies eine durchaus gerechtfertigte Frage, ob die relativ teure Datenübertragung per Leonardo noch sinnvoll ist. Während im graphischen Gewerbe in den Anfangszeiten der elektronischen Datenübertragung hauptsächlich die ISDN-Übertragung per Leonardo zum Einsatz kam (man bedenke, dass damals grossteils noch mit Modems gesurft wurde), wird heutzutage vermehrt auf Email und FTP-Server gesetzt.

Leonardo läuft nicht auf neuestem Betriebssystem
All jene, welche das neueste Betriebssystem von Apple MacOS X 10.4 installiert haben, mussten feststellen dass die Leonardo SP-Karte nicht mehr unterstützt wird. Zudem klagen viele User über die Geschäftspolitik der Herstellerfirma Hermstedt, welche nach Meinung vieler Anwender, die Vormachtstellung gnadenlos ausnützt, und die Produkte überteuert verkauft. Was die Besitzer einer Leonardo Karte nun mit der lebenslangen Garantie für die Karten anfangen sollen ist derzeit unklar.

Alternativen zu Leonardo
Gottseidank ist man heutzutage nicht mehr auf Leonardo angewiesen. Dank schneller Internetverbindung und dem Austauschformat PDF können die Daten problemlos per Email versendet werden. Bei grösseren Datenmengen kann man auf Dienste wie YouSendit zurückgreifen, oder man besorgt sich gleich einen eignen FTP-Server.

FTP-Server kosten nur einen Bruchteil einer Leonardo-Karte (Preis einer Leonardo SP-Karte ca. 1.300,- Euro) und sind leicht zu installieren und zu warten. Mehr zu FTP-Servern unter Einsatz von FTP-Servern im graphischen Gewerbe.

Fazit
Es gibt heute keinen Grund mehr Daten noch per ISDN zu verschicken. Email und FTP-Server sind nicht nur schneller und kostengünstiger, auch der Kunden benötigt keine spezielle Software oder Hardware, um an die Daten zu gelangen.

Mastblau

Der erste deutschsprachige Blog mit Spezialthemen zu Repro, PDFX, Druckvorstufe, Druck und Internet.

Sponsoren